. .

Aktuelles

Berufliches Schulzentrum „Robert Blum“ eröffnet

08.09.17

Mit dem am 08. September 2017 eröffnetem und für 4,8 Millionen Euro (davon 1,83 Millionen Euro Fördermittel) sanierten Gebäude des Berufsschulzentrums „Robert Blum“ stehen den 410 Schülern und Lehrern moderne, zum großen Teil neu ausgestattete Fachunterrichtsräume und Werkstätten für die 18 Berufsgruppen der berufsbildenden Förderschule zur Verfügung. Weitere sechs Berufsgruppen werden in Kooperation mit anderen beruflichen Schulzentren ausgebildet. Neben den unterschiedlichen Ausbildungsgängen werden auch das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) bzw. das gestreckte BVJ angeboten.

Die Haupt IG hat bei diesem Projekt die Gewerke Sanitär, Heizung, Lüftung und Gebäudeautomation bearbeitet.


Eröffnung Goethe-Gymnasium Gorkistraße Leipzig

16.08.17

Im Leipziger Nordosten wurde am 16. August 2017 das neue Goethe-Gymnasium in der Gorkistraße 15/25 eröffnet und bietet nun beste Bedingungen für erfolgreiches Lernen. Damit wird den steigenden Schülerzahlen und dem Kapazitätsbedarf im gymnasialen Bereich Rechnung getragen. Oberbürgermeister Burkhard Jung übergab das Gymnasium in Anwesenheit der sächsischen Staatsministerin für Kultus Brunhild Kurth offiziell an die Schüler und Lehrer.

Die für rund 20 Millionen Euro sanierte und erweiterte Schule wird vierzügig geführt. Maximal 896 Schüler in 32 Klassen können hier lernen. Zum jetzigen Zeitpunkt werden knapp 350 Jugendliche bis zur achten Klasse unterrichtet, die aus dem naheliegenden Interim in der Löbauer Straße 46 nun hierher umgezogen sind. Weitere 140 Schüler aus dem Brockhaus-Gymnasium sind während der Sanierungsarbeiten an ihrer Schule im Goethe-Gymnasium zu Gast.

Die Haupt IG hat bei diesem Projekt die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär sowie Gebäudeautomation und Fachunterrichtsräume (Werken, Biologie, Chemie, Physik) bearbeitet.


Erweiterungsbau des Max-Planck-Instituts eingeweiht

15.06.17

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde am Donnerstag, 15. Juni 2017, der Erweiterungsbau des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung, Advokatenweg 36, feierlich eingeweiht. Zu diesem Anlass haben unter anderem die Vizepräsidentin der Max-Planck-Gesellschaft Prof. Dr. Dr. h.c. Angela D. Friederici und der Vizepräsident der Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Dr. Gunnar Berg ein Grußwort gehalten. Anschließend fand im und am neuen Gebäude ein Einweihungsfest statt, zu dem auch die Anwohner eingeladen waren.

In dem neuen Gebäude ist die Abteilung „Recht & Ethnologie“ untergebracht, die von der Direktorin Prof. Dr. Marie-Claire Foblets geleitet wird. Auf einer Fläche von 650 Quadratmetern sind hier seit dem Baubeginn im Mai 2015 auf drei Ebenen 20 Büros mit 40 Arbeitsplätzen und ein großer Seminarraum entstanden. Bereits Anfang Dezember 2016 konnten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das Gebäude beziehen. Die Gestaltung der Außenanlagen mit Bäumen, Sträuchern, Blumen und Gräsern sowie Parkplätzen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist nun abgeschlossen. Mit der Ausführung des Erweiterungsbaus war das Architekturbüro Kister, Scheithauer, Gross beauftragt, das bereits den ersten Bauabschnitt des Instituts im Jahr 2001 realisiert hat. Die Baukosten betrugen ca. 4 Millionen Euro.

„Wir freuen uns sehr, dass wir durch den Erweiterungsbau unser Team vergrößern können“, sagt Marie-Claire Foblets. „Die Abteilung für Rechtsanthropologie wird sich hier hervorragend weiterentwickeln können und dazu beitragen, dass das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung auch in Zukunft für exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt ein attraktiver Ort ist.“

Bei der Planung des Forschungsgebäudes wurde seitens des Bauherrn u. a. neben der Erfüllung der Nachhaltigkeitskriterien besonders auf eine hohe energetische Qualität Wert gelegt mit dem Ziel der deutlichen Unterschreitung der aktuellen EnEV-Vorgaben.

Die Haupt IG hat bei diesem Projekt die Gewerke Heizung, Sanitär, Lüftung sowie Kälte und Gebäudeautomation bearbeitet.


Feierliche Eröffnung der Käthe-Kollwitz-Schule Leipzig

01.12.16

Am 01.12.2016 wurde in Leipzig das ehemalige Richard-Wagner-Gymnasium als neuer Standort der Sprachheilschule Käthe-Kollwitz feierlich eröffnet.

Durch die Feierstunde führte der Schulbürgermeister Herr Prof. Dr. Thomas Fabian. Nach einer musikalischen Eröffnung würdigte der Oberbürgermeister, Herr Burkhard Jung, die erfolgreiche Sanierung des Schulgebäudes. Danach hielten der Leiter der Bildungsagentur der Regionalstelle Leipzig, Herr Ralf Berger, sowie die Schulleiterin, Frau Koglin, ihre Dankesrede. Anschließend konnten bei einem Rundgang durch das Gebäude alle Räume sowie auch die sanierte Turnhalle besichtigt werden.

Die Haupt IG hat bei diesem Projekt die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär, Küchentechnik sowie Fachunterrichtsräume Chemie/Physik/Biologie und Werken bearbeitet.


Einweihung Evangelische Grundschule Wittenberg

01.04.16

Am 01.04.2016 fand in Wittenberg die feierliche Übergabe der sanierten Evangelischen Grundschule statt.

Bereits Ende letzten Jahres konnten die Schüler und Lehrer das sanierte Gebäude in der Otto-Nuschke-Str. 20 in Besitz nehmen. Im Zuge der energetischen Sanierung des Gebäudes wurde die bestehende Heizungsanlage mit einer effizienten Luft-Wärmepumpe ergänzt. Die Sanitärbereiche wurden komplett erneuert, ebenso die Elektroinstallationen.

Die Haupt IG hat bei diesem Projekt die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro bearbeitet.